title

Die Zetas reden über die physische Dichte; wie das den Aliens erlaubt, schneller als Licht zu reisen; wie sie eigentlich mit uns koexistieren, während sie die Anker der Dichteübergänge benutzen; wie sie denselben Raum einnehmen können und an einem Ozeanwohnort hier auf der Erde leben; wie es nicht weh tut, wenn man die Dichten wechselt, doch gibt es Gefahren bei der Verschiebung, so daß das Vermischen von Dichten mit Vorsicht getan wird; warum der Verschiebungsmechanismus nicht vollständig den Menschen erklärt wird; wie Besuche manchmal via Transporte arrangiert werden; wie das seltsame Verhalten von Pflanzen an Landestellen tatsächlich eine Restform von Dichteverschiebung ist; wie es Vibrationsvariablen gibt; warum Dinge im  Bermuda-Dreieck verschwinden; und wie das mit Wurmlöchern zusammenhängt.

Die Zetas reden darüber, wie sich die Geistform nicht ändert oder stirbt, sondern eine ewige Seele ist; was die Geist-Substanz ausmacht; wie das Leben begann und wie 3.Dichte-Welten sich formende Wesen hegen, welche oft zunächst abgetriebene Wesen sind und was sie zum Zünden bringt; wie Inkarnationen natürlich auftreten, doch bewußt sein ist eine Notwendigkeit; das Alter von alten Seelen und warum Inkarnationen getan werden; was passiert, wenn wir sterben, und was zwischen den Leben vor unserer nächsten Inkarnation vor sich geht; ob überfüllte Inkarnationen auftreten können und was den Inkarnations-Fokus ausmacht; wie die Seele spürt zu allen Dichten spricht durch die Verstand/Geist-Verbindung oder die Geist/Körper-Verbindung. Die Zetas den Prozentsatz von Welten, die Leben tragen können; wie andere Welten nicht so sein können, wie wir es erwarten; was eine bewohnbare Welt ausmacht; wie sich intelligente Insekten entwickeln; wer zuerst kam und die Praxis der genetischen Anpassungen begann und ob der Mensch die erste intelligente Spezies der Erde war; wie sich das Gott-Konzept entwickelt; und die spirituellen Lektionen, die intelligente Raubtiere lernen können.

Die Zetas reden darüber, wie es eine spirituelle Dichte wie auch eine physische Dichte gibt; wieviele Inkarnationen es braucht, um in die 4.Dichte  überzugehen während der Transformation, d.h. dem Übergang der Erde von 3.Dichte zur 4.Dichte; was während des Übergangs zurückgelassen wird; was der nächste Stopp für jene ist, die den Übergang nicht machen, und wie die Heimweh-Kranken zur Erde zurückkehren können; warum UFOs Besuche bei Vulkanen machen; wie höhere Dichte-Lektionen vor uns liegen; wie Aliens in höheren Dichten Levitation nach ihrem Willen ausführen können; wie wir schließlich mehr Zeit nicht-inkarniert als inkarniert verbringen werden; ob uns die Plejadier durch den Photonengürtel führen werden; warum der New-Age-Begriff Schwingungen diese Ära beschreibt; ob The Findhorn Garden den Dichteübergang beschrieb; und ob unsere intuitiven Haustiere eingestimmt sind.

Alle Rechte bei: ZetaTalk@ZetaTalk.com
Übersetzung von Niels

Zum Original-Kapitel